Aqua-Marina

Feuerwurm (Hermodice carunculata) Beschreibung - Unterwasseraufnahmen aus dem Mittelmeer

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Feuerwurm (Hermodice carunculata) Beschreibung

Borstenwürmer > Feuerwurm

Feuerwurm (Hermodice carunculata) Teil 1/2

Der Feuerwurm gehört zu den Aasfressern. Überall wo in der Unterwasserwelt Tiere verenden dauert es nicht lange bis ein Feuerwurm zur Stelle ist und den Kadaver auffrisst. Auch viele kleine Lebewesen wie Korallentiere und Wirbellose gehören zu seinen Speisen. 2007 haben israelische Wissenschaftler festgestellt, dass der Feuerwurm das
Bakterium „Vibrio shiloi“ überträgt, welches die Korallenbleiche verursacht.

Feuerwurm (Hermodice carunculata); Brennweite 50 mm; Blende 9,0; Belichtungszeit 1/100; ISO 100; Bildnummer 20090760A1159962

Bildnummer:

20090760A1159962

Kamera:

Olympus E-330

Blitz 1:

Sea & Sea YS-90 DX

Blitz 2:

Olympus FL 50

Brennweite:

50 mm

Blende:

9,0

Belichtungszeit:

1/100

ISO:

100


Feuerwurm (Hermodice carunculata) Teil 2/2

Eine Berührung mit dem Wurm der ca. 25 cm groß wird ist nicht zu empfehlen, da die Borsten eine nässelnde Wirkung haben. Desweiteren ist es möglich, dass sie sich in der Haut festsetzen und dadurch Entzündungen hervorrufen. Im östlichen Mittelmeer konnte ich bisher nur Borstenwürmer mit einer maximalen Größe von 15 cm beobachten.

Feuerwurm (Hermodice carunculata); Brennweite 50 mm; Blende 7,1; Belichtungszeit 1/100; ISO 400; Bildnummer 20090160A1318825

Bildnummer:

20090160A1318825

Kamera:

Olympus E-330

Blitz 1:

Sea & Sea YS-90 DX

Blitz 2:

Olympus FL 50

Brennweite:

50 mm

Blende:

7,1

Belichtungszeit:

1/100

ISO:

400


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü