Aqua-Marina

Gemeine Sepien (Sepiidae) Beschreibung - Unterwasseraufnahmen aus dem Mittelmeer

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Gemeine Sepien (Sepiidae) Beschreibung

Kopffüßer > Gemeine Sepia

Sepien (Sepiidae) Teil 1/2


Der Gemeine Sepia lebt vor allem in Bodennähe. Er ist ein Meister der Tarnung wie man auf den folgenden Fotos gut sehen kann. Durch seine gute Anpassungsfähigkeit an seiner Umgebung hat der Lauerjäger es leichter seine Beute zu fangen. Bei Gefahr hilft nicht nur seine Fähigkeit seine Farbe zu wechseln sondern auch die Möglichkeit sich in den sandigen Untergrund einzugraben.
Sepien (Sepiidae); Brennweite 37,0 mm; Blende 5,1; Belichtungszeit 1/80; ISO100; Bildnummer 20070742A1133115

Bildnummer:

20070742A1133115

Kamera:

Olympus E-330

Blitz 1:

Sea & Sea YS-90 DX

Blitz 2:

Olympus FL 50

Brennweite:

37 mm

Blende:

5,1

Belichtungszeit:

1/80

ISO:

100


Sepien (Sepiidae) Teil 2/2

Der Sepia gleitet mit Zurhilfenahme der an seinem Körper angebrachten Flossensaums wie ein Blatt über den Meeresboden. Auf den Unterwasseraufnahmen ist der Rückenschulp des Kopffüßers zu erkennen, der in Käfigen der Kanarienvögel wieder zu finden ist. Dort wird er als Mineralstoff und Kalkspender genutzt.Nur zur Paarungszeit wird der Sepia in großen Schwärmen angetroffen.

Sepien (Sepiidae); Brennweite 37,0 mm; Blende 5,1; Belichtungszeit 1/80; ISO100; Bildnummer 20070743A1133116

Bildnummer:

20070743A1133116

Kamera:

Olympus E-330

Blitz 1:

Sea & Sea YS-90 DX

Blitz 2:

Olympus FL 50

Brennweite:

37 mm

Blende:

5,1

Belichtungszeit:

1/80

ISO:

100


Kanadische Wissenschaftler haben festgestellt, dass das rund 500 Millionen Jahre alte Fossil Nectocaris pteryx der Vorfahre der heutigen Kraken und Tintenfische ist.

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü