Aqua-Marina

Gemeiner Diademseeigel (Diadema setosum) Beschreibung - Unterwasseraufnahmen aus dem Mittelmeer

Direkt zum Seiteninhalt

Gemeiner Diademseeigel (Diadema setosum) Beschreibung

Stachelhäuter > Seeigel > Diademseeigel > Gemeiner Diademseeigel
Verlinkungen zu den Meeresbewohnern

Gemeiner Diademseeigel (Diadema setosum) Teil 1/2

Der Gemeiner Diademseeigel kann mit seinen Stacheln bis zu 40 cm groß werden und wird in einer Tiefe bis zu 30 m angetroffen.
Er ist inzwischen aus dem Roten Meer in das östliche Mittelmeer eingewandert. Man kann ihn sehr gut an seinen fünf hellen Flecken, die ringförmig auf seiner Schale angeordnet sind, erkennen.
Er ernährt sich von Wirbellosen und Algen selbst Steinkorallen stehen auf seinem Speiseplan.

Gemeiner Diademseeigel (Diadema setosum); Brennweite 50 mm; Blende 18,0; Belichtungszeit 1/100; ISO 400; Bildnummer 20110925_1025A1257286
Bildnummer:
20110925_1025A1257286
Kamera:
Olympus E-330
Blitz 1:
Sea & Sea YS-90 DX
Blitz 2:
Olympus FL 50
Brennweite:
50 mm
Blende:
18,0
Belichtungszeit:
1/100
ISO:
400
Gemeiner Diademseeigel (Diadema setosum) Teil 2/2

Seine Stacheln sind sehr beweglich, sobald sich ihm jemand nähert, schwingen diese hin und her.
Zwischen seinen langen Stacheln werden schon mal andere Meeresbewohner beobachtet, die dort Schutz suchen.
Als Taucher oder Badender sollte man den Kontakt mit den Stacheln vermeiden, da diese sehr schnell abbrechen und schwer zu entfernen sind. Der Einstich in die Haut kann auch starke Schmerzen verursachen, die aber nach mehreren Stunden abklingen.
Gemeiner Diademseeigel (Diadema setosum); Brennweite 50 mm; Blende 18,0; Belichtungszeit 1/100; ISO 250; Bildnummer 20110925_1022A1257281
Bildnummer:
20110925_1022A1257281
Kamera:
Olympus E-330
Blitz 1:
Sea & Sea YS-90 DX
Blitz 2:
Olympus FL 50
Brennweite:
50 mm
Blende:
18,0
Belichtungszeit:
1/100
ISO:
250
Zurück zum Seiteninhalt