Aqua-Marina

Beschreibung Rotfeuerfisch (Pterois volitans) - Unterwasseraufnahmen aus dem Mittelmeer

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Beschreibung Rotfeuerfisch (Pterois volitans)

Fische > Skorpionsfische > Rotfeuerfisch

Rotfeuerfisch (Pterois volitans) Teil 1/2


Zum Abend und in der Nacht wird der Rotfeuerfisch aktiv, er frisst Krebstiere und kleine Fische. Tagsüber versteckt er sich zumeist in Bereichen, wo es kaum, oder auch keine Strömungen gibt, in Felsspalten, unter Überhängen oder auch in Höhlen. Erwachsene Tiere werden bis zu 35 cm groß und über 10 Jahre alt, sie werden der Familie der Skorpion Fische (Scorpaenidae) zugeordnet.
Der Rotfeuerfisch ist eigentlich im subtropischen und tropischen Pazifik heimisch. Inzwischen hat er sich im westlichen Atlantik in Höhe Florida und im östlichen Mittelmeerraum verbreitet.
 Rotfeuerfisch (Pterois volitans) Bildnummer Rotfeuerfisch 009

Bildnummer:

Bildnummer Rotfeuerfisch 2016_009

Videokamera:

Sony HDR-TD10

Videoleuchte 1:

Mangrove K-VC-4L6 LED 4320 Lumen

Videoleuchte 2:

Mangrove K-VC-4L6 LED 4320 Lumen

Rotfeuerfisch (Pterois volitans) Teil 2/2

In den zuletzt genannten Gebieten verbreitet er sich schnell, da er nur wenige Fressfeinde hat. In einigen Ländern hat man die Hoffnung, dass die Zackenbarsche den Bestand reduzieren, in anderen werden Fangprämien ausgegeben. Der Rotfeuerfisch hat mehrere Giftstachel, wenn ein Mensch mit diesen in Berührung kommt, kommt es sofort zu einem heftigen Schmerz. Des Weiteren können Übelkeit mit Schmerzen in Brust und Bauch, als auch Herzrasen und Atemnot auftreten. Wird der Rotfeuerfisch nicht in Bedrängnis gebracht, so sind auch keine Angriffe des nicht aggressiven Fisches zu erwarten.


Rotfeuerfisch (Pterois volitans) Bildnummer Rotfeuerfisch 2016_023

Bildnummer:

Bildnummer Rotfeuerfisch 2016_023

Videokamera:

Sony HDR-TD10

Videoleuchte 1:

Mangrove K-VC-4L6 LED 4320 Lumen

Videoleuchte 2:

Mangrove K-VC-4L6 LED 4320 Lumen
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü