Aqua-Marina

Strahlen-Petermännchen (Trachinus radiatus) Beschreibung - Unterwasseraufnahmen aus dem Mittelmeer

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Strahlen-Petermännchen (Trachinus radiatus) Beschreibung

Fische > Petermännchen

Strahlen-Petermännchen (Trachinus radiatus) Teil 1/2

Das Strahlen-Petermännchen lebt in Bodennähe zumeist über sandigem Grund. Er gehört zu den Lauerjägern der sich gerne im Sand eingräbt. In Strandnähe kann dieses für die Badegäste sehr unangenehm werden, da das Petermännchen giftige Stacheln besitzt, (siehe Bild 20150812_11). Tritt der Mensch auf diesen Stachel wird dieser heftige Schmerzen bekommen. Zudem werden höchstwahrscheinlich Schwellungen, Rötungen und Blasen hinzukommen. Diese Erscheinungen können mehrere Tage andauern, weitere allergische Reaktionen sind seltener zu beobachten. Es ist auf jeden Fall ratsam einen Arzt aufzusuchen.
Strahlen-Petermännchen (Trachinus radiatus) Bildnummer 20150812_01

Bildnummer:

Strahlen-Petermännchen 20150812_01

Videokamera:

Sony HDR-TD10

Videoleuchte 1:

Mangrove K-VC-4L6 LED 4320 Lumen

Videoleuchte 2:

Mangrove K-VC-4L6 LED 4320 Lumen

Strahlen-Petermännchen (Trachinus radiatus) Bildnummer 20150812_08

Bildnummer:

Strahlen-Petermännchen 20150812_08

Videokamera:

Sony HDR-TD10

Videoleuchte 1:

Mangrove K-VC-4L6 LED 4320 Lumen

Videoleuchte 2:

Mangrove K-VC-4L6 LED 4320 Lumen

Strahlen-Petermännchen (Trachinus radiatus) Teil 2/2

Das nachtaktive Petermännchen ernährt sich von kleinen Fischen, Garnelen und Schnecken die er im Sand oder auch Schlickböden eingegraben auflauert. Er wird ca. 30 cm groß und wird im östlichen Mittelmeer nicht so oft von Tauchern und Badegästen gesehen. Wenn er seinen Rückenstachel aufstellt sollten Taucher einen ausreichenden Abstand zu ihm einhalten, stellt er seinen Rückenstachel auf, kann es bei größeren Exemplaren vorkommen, dass diese angreifen. Auf verschiedenen Fischmärkten im Mittelmeerraum wird er als ein sehr schmackhafter Fisch angepriesen. Er wird schon mal mit dem "Atlantischen Eidechsenfisch" verwechselt der keine Giftstachel besitzt.


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü