Violetter Seeigel (Sphaerechinus granularis) Beschreibung - Unterwasseraufnahmen aus dem Mittelmeer

Direkt zum Seiteninhalt

Violetter Seeigel (Sphaerechinus granularis) Beschreibung

Stachelhäuter > Seeigel > Violetter Seeigel
Verlinkungen zu den Meeresbewohnern
Violetter Seeigel (Sphaerechinus granularis) Teil 1/2

Der 12 cm groß werdende Seeigel hat 2 cm kurze Stachel mit abgerundeten Spitzen.
Er fällt schon von weitem durch seine violett/ weißen Stacheln auf, wobei der Weißanteil über 80 % liegen kann.
So wie der Steinseeigel besitzt er Ambulacralfüßchen mit Saugnäpfe mit den er verschiedene Materialien auf seine Stacheln legen kann um sich zu tarnen.
Violetter Seeigel (Sphaerechinus granularis); Brennweite 50 mm; Blende 8,0; Belichtungszeit 1/100; ISO 100; Bildnummer 20110909_0016A1095662
Bildnummer:
20110909_0016A1095662
Kamera:
Olympus E-330
Blitz 1:
Sea & Sea YS-90 DX
Blitz 2:
Olympus FL 50
Brennweite:
50 mm
Blende:
8,0
Belichtungszeit:
1/100
ISO:
100
Violetter Seeigel (Sphaerechinus granularis) Teil 2/2

Als Tarnmaterial verwendet er zumeist Seegras, Muschel- und Schneckengehäuse.
Der Violetter Seeigel zählt zu den giftigen Seeigeln, über die Pedicellarien, die sich zwischen den Stacheln befinden, wird das Gift übertragen.
Er ernährt sich von Algen, Muscheln, Würmer und Schnecken. Für den Körperaufbau benötigen alle Seeigelarten kalkhaltige Nahrung, die sie zumeist von Kalkfelsen oder Steinkorallen erhalten.
Violetter Seeigel (Sphaerechinus granularis); Brennweite 50 mm; Blende 16,0; Belichtungszeit 1/100; ISO 100; Bildnummer 20110917_0409A1176372
Bildnummer:
20110917_0409A1176372
Kamera:
Olympus E-330
Blitz 1:
Sea & Sea YS-90 DX
Blitz 2:
Olympus FL 50
Brennweite:
50 mm
Blende:
16,0
Belichtungszeit:
1/100
ISO:
100
Zurück zum Seiteninhalt